Über NapoKo

Über NapoKo

Wir sind das Nachwuchsnetzwerk politische Kommunikation (NapoKo) und verstehen uns als Starthilfe, Ideengeber, Tauschbörse und Vernetzer für den politisch interessierten Nachwuchs aus Wissenschaft und Praxis.

Das Herzstück sind unsere Mitglieder: Studierende, AbsolventInnen, NachwuchswissenschaftlerInnen und PraktikerInnen, die für Fragen der politischen Kommunikation brennen und Lust auf den unkomplizierten und interdisziplinären Austausch mit Gleichgesinnten haben. Sie sind das Fundament von NapoKo und mit ihnen sind wir die derzeit größte Nachwuchsgruppe in der deutschsprachigen Kommunikations- und Politikwissenschaft.

Was wir machen

Wir möchten den politisch interessierten Nachwuchs sowohl bei ihren ersten Schritten auf der Karriereleiter als auch auf ihrem weiteren Weg durch den Karrieredschungel unterstützen. Dabei setzen wir auf originelle Formate, um die zukünftige Generation der politischen Kommunikation untereinander zu vernetzen und ihnen den Informationsaustausch mit erfahrenen Wissenschaftlern und Praktikern zu ermöglichen: Unser jährliches NapoKo-Forschungskolloquium ist eine hervorragende Plattform, um laufende Dissertationen, Abschlussarbeiten oder Projekte vorzustellen und gewinnbringendes Feedback zu erhalten. Interaktive Workshops geben wichtige Impulse für die Karriereplanung in Wissenschaft (Methoden, Publikationsstrategien, Drittmittel-Einwerbung, Hochschuldidaktik) und Praxis (Präsentieren für ein nicht-wissenschaftliches Publikum, Wissenschaftliche politische Beratung). Außerdem versorgen wir unsere Mitglieder in regelmäßigen Rundmails mit aktuellen Stellenausschreibungen, Jobangeboten, Call for Papers, Veröffentlichungen, Hinweise auf Veranstaltungen und Informationen über allgemeine Entwicklungen im Bereich der Hochschulpolitik sowie zur Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Unsere Visionen

Seit der Gründung von NapoKo im Jahr 2004 haben wir viel erreicht. Doch seitdem hat sich viel verändert: Gesellschaftlicher Wandel, Digitalisierung und neue Technologien stellen sowohl Wissenschaft als auch Praxis vor große Herausforderungen. Gemeinsam mit Euch wollen wir uns diesen stellen und neue Impulse setzen.

Den ersten Schritt haben wir mit unserem reDesign gemacht, der unseren Online-Auftritten einen frischen modernen Anstrich gibt. In einem nächsten Schritt werden wir unsere Mitglieder wieder verstärkt in das Netzwerk einbinden und eine systematische Vernetzung nach Interessengebieten anstoßen. Wir werden das Netzwerk für politikinteressierte InformatikerInnen öffnen, um einen zukunftsgerichteten methodischen Austausch zu fördern. Darüber hinaus werden wir nach und nach neue Formate, wie Hackathons, Science meets Practitioners oder Online-Angebote, etablieren.

Werdet Mitglied

Du setzt Dich wissenschaftlich oder praktisch mit politischer Kommunikation auseinander oder planst es zu tun? Du bist auf der Suche nach einer Plattform, um Dich mit Gleichgesinnten auszutauschen, an Sichtbarkeit im Feld zu gewinnen und Impulse für Deine zukünftige Karriere zu erhalten? Möchtest Du Dich in die Nachwuchsarbeit aktiv einbringen? Dann steige noch heute bei NapoKo ein!

AnsprechpartnerInnen

Die Mitglieder von NapoKo werden durch zwei gewählte SprecherInnen vertreten, die sowohl aus der Kommunikations- als auch aus der Politikwissenschaft kommen. Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, Kooperationen anstoßen wollt oder NapoKo aktiv unterstützen möchtet und und und…schreibt uns sehr gerne an:

Katharina EsauSimon Kruschinski
Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfJohannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Sozialwissenschaften,
Kommunikations- und Medienwissenschaft
Institut für Publizistik
E- Mail: sprecher@napoko.deE- Mail: sprecher@napoko.de
Twitter: @kathaesaTwitter: @meinungfuehrer

Ehemalige SprecherInnen (in umgekehrter chronologischer Reihenfolge): Stefan Geiß, Björn Buß, Lutz Hofer, Susan Schenk, Melanie Magin, Ulrike Klinger, Christian Wolf, Henrike Viehrig, Jens Tenscher, Annette Fahr.

NapoKo wird unterstützt durch die DGPuK-Fachgruppe Kommunikation und Politik und den DVPW-Arbeitskreis Politik und Kommunikation.