6. NapoKo-Kolloquium in Lüneburg: Aktualisiertes Programm

Am 13. und 14. Juni findet das 6. Kolloquium unseres Nachwuchsnetzwerks an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Insgesamt acht Vortragende stellen ihre Qualifikationsarbeiten vor und werden von den drei fachkundigen Kommentatoren Patrick Donges (Universität Greifswald), Matthias Künzler (Freie Universität Berlin/Universität Zürich) und Christian Welzel (Leuphana Universität Lüneburg) hinsichtlich der theoretischen und methodischen Weiterentwicklung ihrer Arbeiten unterstützt. Das lokale Organisationsteam besteht aus Jessica Kunert und Björn Buß.

Alles Wissenswerte zu den Vortragenden und dem Programm findet sich auf der Kolloquiumswebsite. Das Programm der Veranstaltung ist auch direkt als pdf-Dokument einzusehen.

Neues NapoKo-Sprecherteam gewählt

Die Wahl zum neuen NapoKo-Sprecherteam ist abgeschlossen. Hier das Ergebnis:

Stimmberechtigt: 284 Mitglieder (Stichtag: 01.04.2014)
Abgegebene Stimmen: 93 (Stichtag: 14.04.2014, 00:01 Uhr)
Gültige Stimmen: 93
Wahlbeteiligung: 32,8%

Es entfallen
– auf Björn Buß: 78 Stimmen
– auf Stefan Geiss: 82 Stimmen
– auf Enthaltung: 2 Stimmen

Damit sind Björn Buß und Stefan Geiss als neue NapoKo-Sprecher gewählt.
Beide Gewählte nehmen die Wahl an.

Allen Mitgliedern, die an der Wahl teilgenommen haben, herzlichen Dank.
Stefan und Björn, Euch wünschen wir von Herzen alles Gute für Eure neue Aufgabe!

Zum letzten Mal damit viele Grüße aus Dresden & Amsterdam/Mannheim,
Susan & Lutz

Ab sofort: Einreichungen für 6. NapoKo-Kolloquium möglich

Gemeinsam mit dem Zentrum für Demokratieforschung (ZDEMO) der Leuphana Universität Lüneburg lädt NapoKo zur Teilnahme am 6. NapoKo‐Kolloquium ein, das vom 12. bis 14. Juni 2014 (Donnerstag bis Samstag) in Lüneburg stattfinden wird.

–> Direkt zur Kolloquiums-Website: hier.

Auch in diesem Jahr stellen wir damit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern im Bereich der politischen Kommunikation eine interdisziplinäre Plattform zur Präsentation und Diskussion abgeschlossener und laufender Forschungsarbeiten und –projekte zur Verfügung, insbesondere von Dissertationsvorhaben. Das Kolloquium ist zugleich Forum für den interdisziplinären Austausch untereinander und mit renommierten Respondents als auch eine schöne Gelegenheit zur informellen Vernetzung zwischen den Teilnehmenden. Das Kolloquium zeichnet sich nicht nur durch seine thematische Offenheit, sondern durch vor allem auch durch seine offene Diskussionskultur aus. Damit setzt sich das NapoKo-Kolloquium von mancher Fachtagung ab (sagen die Leut‘, und wir wissen: Es stimmt.).

Interessierte aller Qualifikationsstufen sind eingeladen, ihre laufende oder abgeschlossene Forschungsarbeit (Dissertationen, Magister‐, Master‐ und Bachelorarbeiten sowie studentische Forschungsprojekte) in einem Abstract (800 bis 1.000 Wörter – bei etwas, wofür man brennt, also auch in kurzer Zeit machbar 😉 ) zusammenzufassen und bis zum 28.02.14 per E‐Mail an Jessica Kunert (Jessica.Kunert@uni.leuphana.de) und Björn Buß (Bjoern.Buss@uni.leuphana.de) zu senden. Beide stehen ebenfalls für Fragen zum Call for Papers und zur Veranstaltung zur Verfügung.

Eine Rückschau voriger Kolloquien unter „Veranstaltungen“.
Der vollständige Call findet sich hier.

NapoKo-Workshop 2014 in Berlin: Automatisierte Textanalyseverfahren

Am Samstag, 8. Februar 2014, 14.00 – ca.18.30 Uhr, hat NapoKo im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung „Kommunikationspolitik und Medienregulierung in der digitalen Gesellschaft“ in Berlin einen Methodenworkshop zu automatisierten Textanalyseverfahren veranstaltet. Der Workshop unter Anleitung unseres Mitglieds Dr. Christian Baden (LMU München) hat einen Überblick über verschiedene Verfahren und deren Potentiale und Grenzen für den Einsatz in der Kommunikationsforschung geboten – und war, als erster in der neuen Reihe stärker thematisch bzw. methodisch an unserem  Forschungsfeld orientierter Workshops, mit mehr als 30 Teilnehmenden erfreulich gut besucht. Wer einen Überblick über die vergangenen Veranstaltungen von NapoKo gewinnen möchte, schaut hier.

Fristverlängerung: Stellenausschreibungen München

Das IfKW an der LMU in München hat die Bewerbungsfrist verlängert bis zum 6. Oktober 2013 für zwei Promotionsstellen (50%, in einem internationalen EU-Projekt): 1x mit Fokus „Strategische Kommunikation im Krieg/Konflikt“, 1x mit Fokus „quantitative Textanalyse von Nachrichten- und Diskurstexten“ (siehe unser Blogeintrag vom 27.08.); mehr Infos: http://www.ifkw.uni-muenchen.de/lehrbereiche/froehlich/news/index.html

Neue Stellenangebote

Universität MANNHEIM

Im neu gegründeten Research and Study Center „Dynamics of Change“ der Philosophischen Fakultät der Universität Mannheim sind in der interdisziplinären Forschergruppe „Kulturen der Nachhaltigkeit“ zwei Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (65% E13, Laufzeit 3 Jahre) mit kommunikationswissenschaftlicher Ausrichtung zu besetzen. Die Stelleninhaber/innen bearbeiten die Teilprojekte „Öffentliche Debatten zur Großen Transformation“ und „Persuasive Wirkungen argumentativer, visueller und narrativer Klimadiskurse“ und sollen im Kontext des jeweiligen Projektthemas promovieren. Bewerbungen können bis 30. September in einer einzigen pdf-Datei an valigura@uni-mannheim.de geschickt werden; eine schriftliche Zusendung ist ebenfalls möglich (Prof. Dr. Hartmut Wessler, Universität Mannheim, Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Rheinvorlandstr. 5, 68159 Mannheim).

Universität KOBLENZ-LANDAU und Universität TRIER

Im Rahmen des DFG-Projekts „Die Bedeutung emotionaler Botschaften für die politische Urteilsbildung“ sind zum 01.12.2013 zwei Stellen einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (0,5 EGr. 13 TV-L)  für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse etc.) bis zum 09.10.2013 unter Angabe der Kennziffer 80/2013 an den Präsidenten der Universität Koblenz-Landau, Präsidialamt, Rhabanusstr. 3, 55118 Mainz.

Stellenausschreibungen München

Christian Baden hat uns auf folgende offene Stellen am IfKW aufmerksam gemacht, die vielleicht für die eine oder den anderen von Interesse sein dürften:

– Promotionsstelle, 50%, 3 Jahre, im Bereich Strategische Kommunikation: http://www.ifkw.uni-muenchen.de/lehrbereiche/froehlich/news/vacancy_sc.pdf
– Promotionsstelle, 50%, 2 Jahre und 11 Monate, Automatisierte Quantitative Text Analyse: http://www.ifkw.uni-muenchen.de/lehrbereiche/froehlich/news/vacancy_ta.pdf
– Ferner ist am IfKW eine Stelle im Projektmanagement zu besetzen (67%, 3 Jahre): http://www.ifkw.uni-muenchen.de/lehrbereiche/froehlich/news/vacancy_pm.pdf