Kandidatenvorstellung Stefan Geiss

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Publizistik,
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Kommunikationsforschung
E-Mail: stefan.geiss(at)uni-mainz.de – Twitter: @StefanGei

 

Kurze Darstellung der Person:

Liebe NapoKos,

die meisten von Euch dürften mich kennen, vielleicht auch schon persönlich, zumindest aber von den NapoKo-Rundbriefen, um die ich mich als NapoKo-Sprecher seit 2014 zusammen mit Björn Buss kümmere. Ich bin 1983 geboren, habe 2009 mein Magister-Examen an der JGU Mainz gemacht, und wurde dort 2014 auch promoviert. Meine Doktorarbeit ist letztes Jahr unter dem Titel „Die Aufmerksamkeitsspanne der Öffentlichkeit“ im Nomos-Verlag erschienen. Darin und in meiner restlichen Forschungsarbeit beschäftige ich mich mit Agenda und Frame Building, Agenda und Frame Setting, und zwar vor allem im Feld der politischen Kommunikation und/oder am Beispiel von Skandalisierungen. In diesem Kontext beschäftige ich mich auch mit Journalismus und Fragen der Nachrichtenauswahl.

Motivation:

Vor 2 Jahren habe ich gemeinsam mit Björn Buss die Nachfrage von Susan Schenk und Lutz Hofer als NapoKo-Sprecher angetreten. In dieser Zeit haben wir auf den Stärken von NapoKo aufgebaut und uns bemüht, sie auszubauen und zukunftssicher zu machen. Als NapoKo entstand, war es eine der ersten Nachwuchsinitiativen in Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft überhaupt. Gerade in der Kommunikationswissenschaft ist in der Nachwuchsförderung viel in Bewegung geraten und die Nachwuchssprecher haben viel getan, um Bedürfnisse von Nachwuchswissenschaftlern zu bedienen. Ich möchte die in diesem Zuge angestoßenen Projekte gerne weiterführen und daran arbeiten, dass NapoKo wächst und gedeiht – mit mittlerweile über 350 Mitgliedern.

Die beiden jährlichen Veranstaltungen – das NapoKo-Kolloquium und der NapoKo-Workshop – sind und bleiben meiner Ansicht nach der Kern, der NapoKo ausmacht und ihre Weiterführung hat deshalb für mich Priorität. Darüber hinaus haben wir uns bemüht, den Newsletter hinsichtlich Periodizität und Form zu optimieren und neben dem klassischen E-Mail-Versand Social Media zu nutzen – aber auch hier möchte ich mich bemühen, den Newsletter den Erfordernissen des Netzwerks anzupassen. Um mehr über Eure Bedürfnisse zu erfahren, möchte ich endlich die oft angekündigte und immer wieder verschobene Mitgliederbefragung durchführen – und entsprechd darauf reagieren. Insbesondere möchte ich den aktiven Austausch unter den Mitgliedern abseits der Veranstaltungen befördern. Also ihr seht: es gibt viel zu tun und es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir euer Vertrauen aussprecht, das Netzwerk weiter als Sprecher nach außen zu vertreten und die Aktivitäten von NapoKo zu koordinieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*